Presse

VIDEOACTIVISM 2.0

Pressemitteilung der Filmuni Konrad Wolf zum Projekt

November 4th, 2018|Categories: Aufmerksamkeitsstrategien des Videoaktivismus, Neues, Presse|Tags: |

Aufmerksamkeitsstrategien des Videoaktivismus im Social Web Wie können sich kritische und humanitäre Videos im Social Web effektiv gegen die Übermacht von Werbung, Unterhaltung und Propaganda behaupten? Das untersucht ein von der VolkswagenStiftung gefördertes gemeinsames Forschungsprojekt von FU Berlin, Uni Bonn und Filmuni Babelsberg. Potsdam-Babelsberg, 17. September 2018. Videos im Social Web [...]

Eine Tagung zum Fürchten

Februar 12th, 2018|Categories: Neues, Presse|Tags: |

Rückschau auf die Tagung "Angst machen" im Einstein Forum Welche Faktoren müssen zusammenwirken, damit sich ein allgemeines Klima der Angst verbreitet? Welche gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen haben es gefördert? Welche Rolle spielen alte und neue Medien? Gibt es Angstunternehmer, die politisches und ökonomisches Kapital aus der Angst schlagen wollen? Wie rational sind unsere Ängste? [...]

SCHLAGLICHT ZUM PROJEKT IM GENERAL-ANZEIGER BONN

Juni 1st, 2016|Categories: Neues, Presse|

Der Bonner General-Anzeiger präsentiert das Projekt in einem Schlaglicht mit dem Titel „Ich forsche gerade…“ Prof. Britta Hartmann gibt Auskunft. […]

Interview mit der Tageszeitung Neues Deutschland

April 6th, 2016|Categories: Neues, Presse|

Die Macht der Augenzeugen. Der Medienwissenschaftler Chris Tedjasukmana analysiert Videoaktivismus im Netz Web-Dokumentationen über die Umweltverschmutzung im China oder von WikiLeaks veröffentliche Videos von Board eines US-Kampfhubschraubers – dies sind spektakulärste Fälle des neuen Video-Netz-Aktivismus: Hierzu forscht Chris Tedjasukmana und betreut das Projekt „Bewegungsbilder 2.0 – Videoaktivismus zwischen Social Media und Social Movements“ […]

Pressemeldung der FU

März 17th, 2016|Categories: Neues, Presse|

Die Pressemitteilung der Freien Universität Berlin zum Start des Projekts Bewegungsbilder 2.0 informiert über das Förderprogramm Originalitätsverdacht? Neue Optionen für die Geistes- und Kulturwissenschaften der Volkswagenstiftung, welches die Finanzierung des Projekts sichert.